| Drucken |

Azure - AZ-800T00 - Administering Windows Server Hybrid Core Infrastructure

Beginn:
3. Apr 2023
Ende:
6. Apr 2023
Kurs-Nr.:
NW310
Preis:
2190,00 EUR pro Platz (zzgl. MwSt.)

Beschreibung

Das Seminar "AZ-800T00: Administering Windows Server Hybrid Core Infrastructure" vermittelt, wie Sie lokale und hybride Lösungen wie Identität, Verwaltung, Computing, Netzwerk und Speicher in einer Windows Server-Hybridumgebung implementieren und verwalten.

Weitere Kursinformationen

In dem Kurs "AZ-800T00: Administering Windows Server Hybrid Core Infrastructure" lernen IT-Experten, wie sie zentrale Windows Server-Workloads und -Dienste mit lokalen, Hybrid- und Cloudtechnologien verwalten. Sie lernen, lokale und hybride Lösungen wie Identität, Verwaltung, Computing, Netzwerk und Speicher in einer Windows Server-Hybridumgebung zu implementieren und zu verwalten.

Dieser Kurs dient zur Vorbereitung auf das Examen: "AZ-800: Administering Windows Server Hybrid Core Infrastructure".
Dieses Examen ist ein Teil der Zertifizierung zum "Microsoft Certified: Windows Server Hybrid Administrator Associate".

Für diese Zertifizierung benötigen Sie zusätzlich das Examen "AZ-801: Configuring Windows Server Hybrid Advanced Services".
Wir empfehlen dafür den Kurs "AZ-801T00: Konfigurieren von Windows Server Hybrid Advanced Services".

Schwerpunkte:

  • Verwenden Sie Verwaltungstechniken und -tools in Windows Server.
  • Identifizieren Sie Tools, die zum Implementieren von Hybridlösungen verwendet werden, einschließlich Windows Admin Center und PowerShell.
  • Implementieren Sie Identitätsdienste in Windows Server.
  • Implementieren Sie die Identität in Hybridszenarien, einschließlich Azure AD DS auf Azure IaaS und verwaltetem AD DS.
  • Integrieren Sie Azure AD DS in Azure AD.
  • Verwalten Sie Netzwerkinfrastrukturdienste.
  • Stellen Sie Azure-VMs unter Windows Server bereit, und konfigurieren Sie Netzwerk und Speicher.
  • Remote-Verwaltung und -Verwaltung der virtuellen Windows Server-IaaS-Maschine.
  • Verwalten und Verwalten von Azure-VMs unter Windows Server.
  • Konfigurieren Sie Dateiserver und Speicher.
  • Implementieren Sie Dateidienste in Hybridszenarien mithilfe von Azure Files und Azure File Sync.

Zielgruppe:
Dieser viertägige Kurs richtet sich an Windows Server-Hybridadministratoren, die Erfahrung in der Arbeit mit Windows Server haben und die Funktionen ihrer lokalen Umgebungen durch die Kombination von lokalen und Hybridtechnologien erweitern möchten. Windows Server-Hybridadministratoren implementieren und verwalten lokale und hybride Lösungen wie Identität, Verwaltung, Compute, Netzwerk und Speicher in einer Windows Server-Hybridumgebung.

Hinweis:
Der Kurs wird in deutscher Sprache gehalten, die MOC Unterlagen sind nur in englischer Sprache verfügbar.

Inhalte

    • Modul 1: Identitätsdienste in Windows Server

      In diesem Modul werden Identitätsdienste vorgestellt und die Active Directory-Domänendienste (Active Directory Domain Services, AD DS) in einer Windows Server-Umgebung beschrieben. Das Modul beschreibt, wie Domänencontroller in AD DS sowie Azure Active Directory (AD) bereitgestellt werden und welche Vorteile die Integration von Azure AD in AD DS bietet. Das Modul behandelt auch die Grundlagen von Gruppenrichtlinien und das Konfigurieren von Gruppenrichtlinienobjekten (Group Policy Objects, GPOs) in einer Domänenumgebung.

      Unterricht:

      • Einführung in AD DS
      • Verwalten von AD DS-Domänencontrollern und FSMO-Rollen
      • Implementieren von Gruppenrichtlinienobjekten
      • Verwalten erweiterter Features von AD DS

      Übung : Implementieren von Identitätsdiensten und Gruppenrichtlinien

      • Bereitstellen eines neuen Domänencontrollers auf Server Core
      • Konfigurieren von Gruppenrichtlinien

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Beschreiben von AD DS in einer Windows Server-Umgebung.
      • Stellen Sie Domänencontroller in AD DS bereit.
      • Beschreiben von Azure AD und der Vorteile der Integration von Azure AD in AD DS.
      • Erläutern der Grundlagen von Gruppenrichtlinien und Konfigurieren von Gruppenrichtlinienobjekten in einer Domänenumgebung.

    • Modul 2: Implementierung von Identität in hybriden Szenarien

      In diesem Modul wird erläutert, wie eine Azure-Umgebung so konfiguriert wird, dass Windows-IaaS-Workloads, die Active Directory erfordern, unterstützt werden. Das Modul behandelt auch die Integration der lokalen AD DS-Umgebung (Active Directory Domain Services, Active Directory-Domänendienste) in Azure. Schließlich wird im Modul erläutert, wie eine vorhandene Active Directory-Umgebung in Azure erweitert wird, indem als Domänencontroller konfigurierte IaaS-VMs in einem speziell konfigurierten Azure-Subnetz für virtuelle Netzwerke (VNet) platziert werden.

      Unterricht:

      • Implementieren der Hybrididentität mit Windows Server
      • Bereitstellen und Verwalten von Azure IaaS Active Directory-Domänencontrollern in Azure

      Übung: Implementieren der Integration zwischen AD DS und Azure AD

      • Vorbereiten von Azure AD für die AD DS-Integration
      • Vorbereiten des lokalen AD DS für die Azure AD-Integration
      • Herunterladen, Installieren und Konfigurieren von Azure AD Connect
      • Überprüfen der Integration zwischen AD DS und Azure AD
      • Implementieren von Azure AD-Integrationsfeatures in AD DS

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Integrieren Sie die lokale AD DS-Umgebung (Active Directory Domain Services, Active Directory-Domänendienste) in Azure.
      • Installieren und konfigurieren Sie die Verzeichnissynchronisierung mit Azure AD Connect.
      • Implementieren und konfigurieren Sie Azure AD DS.
      • Implementieren Sie Seamless Single Sign-On (SSO).
      • Implementieren und konfigurieren Sie Azure AD DS.
      • Installieren Sie eine neue AD DS-Gesamtstruktur in einem Azure-VNet.

    • Modul 3: Windows Server-Verwaltung

      In diesem Modul wird beschrieben, wie das Prinzip der geringsten Rechte durch Privileged Access Workstation (PAW) und Just Enough Administration (JEA) implementiert wird. Das Modul hebt auch mehrere gängige Windows Server-Verwaltungstools hervor, z. B. Windows Admin Center, Server-Manager und PowerShell. Dieses Modul beschreibt auch den Konfigurationsprozess nach der Installation und die für diesen Prozess verfügbaren Tools, z. B. sconfig und Desired State Configuration (DSC).

      Unterricht:

      • Sichere Windows Server-Verwaltung ausführen
      • Beschreiben der Windows Server-Verwaltungstools
      • Ausführen der Konfiguration von Windows Server nach der Installation
      • Gerade genug Administration in Windows Server

      Übung : Verwalten von Windows Server

      • Implementieren und Verwenden der Remoteserververwaltung
      • Erläutern Sie die Verwaltungsmodelle mit den geringsten Rechten.
      • Entscheiden Sie, wann Arbeitsstationen mit privilegiertem Zugriff verwendet werden sollen.
      • Wählen Sie das am besten geeignete Windows Server-Verwaltungstool für eine bestimmte Situation aus.
      • Wenden Sie verschiedene Methoden an, um die Konfiguration von Windows Server nach der Installation durchzuführen.
      • Beschränken Sie privilegierte Verwaltungsvorgänge mithilfe von JUST Enough Administration (JEA).

    • Modul 4: Hybridmanagement erleichtern

      Dieses Modul behandelt Tools, die die Remoteverwaltung von Windows IaaS-VMs erleichtern. Das Modul behandelt auch die Verwendung von Azure Arc mit lokalen Serverinstanzen, die Bereitstellung von Azure-Richtlinien mit Azure Arc und die Verwendung der rollenbasierten Zugriffssteuerung (RBAC) zum Einschränken des Zugriffs auf Log Analytics-Daten.

      Unterricht:

      • Remote-Verwaltung und -Verwaltung virtueller Windows Server-IaaS-Computer
      • Verwalten von Hybridworkloads mit Azure Arc

      Übung : Verwenden von Windows Admin Center in Hybridszenarien

      • Bereitstellen von virtuellen Azure-Computern unter Windows Server
      • Implementieren der Hybridkonnektivität mithilfe des Azure-Netzwerkadapters
      • Bereitstellen des Windows Admin Center-Gateways in Azure
      • Überprüfen der Funktionalität des Windows Admin Center-Gateways in Azure

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Wählen Sie geeignete Tools und Techniken aus, um Windows IaaS-VMs remote zu verwalten.
      • Erläutern der integrierten lokalen Windows Server-Instanzen in Azure Arc.
      • Verbinden Sie Hybridcomputer über das Azure-Portal mit Azure.
      • Verwenden Sie Azure Arc zum Verwalten von Geräten.
      • Beschränken Sie den Zugriff mit RBAC.

    • Modul 5: Hyper-V-Virtualisierung in Windows Server

      In diesem Modul wird beschrieben, wie Hyper-V-VMs und -Container implementiert und konfiguriert werden. Das Modul behandelt die wichtigsten Features von Hyper-V in Windows Server, beschreibt VM-Einstellungen und das Konfigurieren von VMs in Hyper-V. Das Modul deckt auch Sicherheitstechnologien ab, die bei der Virtualisierung verwendet werden, z. B. abgeschirmte VMs, Host Guardian Service, von Administratoren und TPM vertrauenswürdige Bescheinigungen sowie Key Protection Service (KPS). Schließlich wird in diesem Modul behandelt, wie Container und Container-Workloads ausgeführt werden und wie Container-Workloads auf Windows Server mit Kubernetes orchestriert werden.

      Unterricht:

      • Konfigurieren und Verwalten von Hyper-V
      • Konfigurieren und Verwalten von virtuellen Hyper-V-Computern
      • Sichere Hyper-V-Workloads
      • Ausführen von Containern unter Windows Server
      • Orchestrieren von Containern auf Windows Server mit Kubernetes

      Übung : Implementieren und Konfigurieren der Virtualisierung in Windows Server

      • Erstellen und Konfigurieren von VMs
      • Container installieren und konfigurieren

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Installieren und konfigurieren Sie Hyper-V unter Windows Server.
      • Konfigurieren und verwalten Sie virtuelle Hyper-V-Computer.
      • Verwenden Sie Host Guardian Service, um virtuelle Maschinen zu schützen.
      • Erstellen und Bereitstellen von abgeschirmten virtuellen Maschinen.
      • Konfigurieren und verwalten Sie Container-Workloads.
      • Orchestrieren Sie Container-Workloads mithilfe eines Kubernetes-Clusters.

    • Modul 6: Bereitstellen und Konfigurieren von Azure-VMs

      In diesem Modul werden Azure-Compute und -Speicher in Bezug auf Azure-VMs beschrieben und wie Azure-VMs mithilfe des Azure-Portals, der Azure-Befehlszeilenschnittstelle oder von Vorlagen bereitgestellt werden. Das Modul erläutert auch, wie Sie neue virtuelle Computer aus generalisierten Images erstellen und Azure Image Builder-Vorlagen zum Erstellen und Verwalten von Images in Azure verwenden. Schließlich beschreibt dieses Modul, wie DSC-Erweiterungen (Desired State Configuration) bereitgestellt, diese Erweiterungen implementiert werden, um nicht konforme Server zu standardisieren, und benutzerdefinierte Skripterweiterungen verwendet werden.

      Unterricht:

      • Planen und Bereitstellen von virtuellen Windows Server-IaaS-Computern
      • Anpassen von Windows Server IaaS-Images für virtuelle Maschinen
      • Automatisieren der Konfiguration virtueller Windows Server-IaaS-Computer

      Übung: Bereitstellen und Konfigurieren von Windows Server auf virtuellen Azure-Computern

      • Erstellen von Azure Resource Manager (ARM)-Vorlagen für die Bereitstellung von Azure-VMs
      • Ändern von ARM-Vorlagen, um die auf VM-Erweiterungen basierende Konfiguration einzuschließen
      • Bereitstellen von Azure-VMs unter Windows Server mithilfe von ARM-Vorlagen
      • Konfigurieren des Administratorzugriffs auf virtuelle Azure-Computer unter Windows Server
      • Konfigurieren der Windows Server-Sicherheit auf virtuellen Azure-Computern

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Erstellen Sie einen virtuellen Computer aus dem Azure-Portal und aus Azure Cloud Shell.
      • Stellen Sie Azure-VMs mithilfe von Vorlagen bereit.
      • Automatisieren Sie die Konfiguration von Windows Server-IaaS-VMs.
      • Erkennen und Standardisieren von nicht konformen Servern.
      • Erstellen Sie neue VMs aus generalisierten Images.
      • Verwenden Sie Azure Image Builder-Vorlagen, um Images in Azure zu erstellen und zu verwalten.

    • Modul 7: Netzwerkinfrastrukturdienste in Windows Server

      In diesem Modul wird beschrieben, wie zentrale Netzwerkinfrastrukturdienste in Windows Server implementiert werden, z. B. DHCP und DNS. In diesem Modul wird auch die Implementierung der IP-Adressverwaltung und die Verwendung der RAS-Dienste behandelt.

      Unterricht:

      • Bereitstellen und Verwalten von DHCP
      • Implementieren von Windows Server-DNS
      • Implementieren der IP-Adressverwaltung
      • Implementieren des Remotezugriffs

      Übung : Implementieren und Konfigurieren von Netzwerkinfrastrukturdiensten in Windows Server

      • Bereitstellen und Konfigurieren von DHCP
      • Bereitstellen und Konfigurieren von DNS

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Implementieren Sie die automatische IP-Konfiguration mit DHCP in Windows Server.
      • Bereitstellen und Konfigurieren der Namensauflösung mit Windows Server-DNS.
      • Implementieren Sie IPAM, um die DHCP- und DNS-Server einer Organisation sowie den IP-Adressraum zu verwalten.
      • Auswählen, Verwenden und Verwalten von RAS-Komponenten.
      • Implementieren Sie den Webanwendungsproxy (Web Application Proxy, WAP) als Reverseproxy für interne Webanwendungen.

    • Modul 8: Implementierung einer hybriden Netzwerkinfrastruktur

      In diesem Modul wird beschrieben, wie Sie eine lokale Umgebung mit Azure verbinden und DNS für virtuelle Windows Server-IaaS-Computer konfigurieren. Das Modul behandelt die Auswahl der geeigneten DNS-Lösung für die Anforderungen Ihrer Organisation und das Ausführen eines DNS-Servers auf einem Virtuellen Computer mit Windows Server Azure IaaS. Schließlich wird in diesem Modul die Verwaltung virtueller Microsoft Azure-Netzwerke (VNets) und die IP-Adresskonfiguration für virtuelle Windows Server-IaaS-Computer (Infrastructure as a Service) behandelt.

      Unterricht:

      • Implementieren einer hybriden Netzwerkinfrastruktur
      • Implementieren von DNS für Windows Server-IaaS-VMs
      • Implementieren der IP-Adressierung und des Routings für Windows Server IaaS-VMs

      Übung: Implementieren von Windows Server IaaS-VM-Netzwerken

      • Implementieren des Routings für virtuelle Netzwerke in Azure
      • Implementieren der DNS-Namensauflösung in Azure

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Implementieren Sie ein virtuelles privates Azure-Netzwerk (VPN).
      • Konfigurieren Sie DNS für Windows Server-IaaS-VMs.
      • Führen Sie einen DNS-Server auf einem Windows Server Azure IaaS-virtuellen Computer aus.
      • Erstellen Sie ein routenbasiertes VPN-Gateway mithilfe des Azure-Portals.
      • Implementieren Sie Azure ExpressRoute.
      • Implementieren Sie ein Azure-WAN (Wide Area Network).
      • Verwalten von virtuellen Microsoft Azure-Netzwerken (VNets).
      • Verwalten der IP-Adresskonfiguration für virtuelle Windows Server-IaaS-Computer (VMs).

    • Modul 9: Dateiserver und Speicherverwaltung in Windows Server

      Dieses Modul behandelt die Kernfunktionen und Anwendungsfälle von Dateiserver- und Speicherverwaltungstechnologien in Windows Server. In diesem Modul wird erläutert, wie die Windows-Dateiserverrolle konfiguriert und verwaltet wird und wie Speicherplätze und Speicherplätze direkt verwendet werden. Dieses Modul deckt auch die Replikation von Volumes zwischen Servern oder Clustern mithilfe des Speicherreplikats ab.

      Unterricht:

      • Verwalten von Windows Server-Dateiservern
      • Implementieren von Speicherplätzen und Speicherplätzen direkt
      • Implementieren der Windows Server-Datendeduplizierung
      • Implementieren von Windows Server iSCSI
      • Implementieren des Windows Server-Speicherreplikats

      Übung : Implementieren von Speicherlösungen in Windows Server

      • Implementieren der Datendeduplizierung
      • Konfigurieren des iSCSI-Speichers
      • Konfigurieren redundanter Speicherplätze
      • Implementieren von Storage Spaces Direct

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Konfigurieren und verwalten Sie die Windows Server-Dateiserverrolle.
      • Schützen Sie Daten mithilfe von Speicherplätzen vor Laufwerksausfällen.
      • Steigern Sie die Skalierbarkeit und Performance des Speichermanagements mit Storage Spaces Direct.
      • Optimieren Sie die Festplattenauslastung mithilfe von Data DeDuplication.
      • Konfigurieren Sie hochverfügbar für iSCSI.
      • Aktivieren Sie die Replikation von Volumes zwischen Clustern mithilfe des Speicherreplikats.
      • Verwenden Sie das Speicherreplikat, um Ausfallsicherheit für Daten bereitzustellen, die auf Windows Server-Volumes gehostet werden.

    • Modul 10: Implementieren einer hybriden Dateiserverinfrastruktur

      In diesem Modul werden Azure-Dateidienste und das Konfigurieren der Konnektivität mit Azure Files vorgestellt. Das Modul behandelt auch die Bereitstellung und Implementierung von Azure File Sync zum Zwischenspeichern von Azure-Dateifreigaben auf einem lokalen Windows Server-Dateiserver. In diesem Modul wird auch beschrieben, wie Sie Cloud Tiering verwalten und von DFSR zu Azure File Sync migrieren.

      Unterricht:

      • Übersicht über Azure-Dateidienste
      • Implementieren von Azure File Sync

      Übung: Implementieren von Azure File Sync

      • Implementieren der DFS-Replikation in der lokalen Umgebung
      • Erstellen und Konfigurieren einer Synchronisierungsgruppe
      • Ersetzen der DFS-Replikation durch file Sync-basierte Replikation
      • Überprüfen der Replikation und Aktivieren von Cloud-Tiering
      • Beheben von Replikationsproblemen

      Nach Abschluss dieses Moduls werden die Studierenden in der Lage sein:

      • Konfigurieren Sie Azure-Dateidienste.
      • Konfigurieren Sie die Konnektivität mit Azure-Dateidiensten.
      • Implementieren Sie Azure File Sync.
      • Bereitstellen von Azure File Sync
      • Verwalten Sie Cloud-Tiering.
      • Migrieren Sie von DFSR zu Azure File Sync.

Voraussetzungen

Vor dem Besuch dieses Kurses sollten die Schüler Über Folgendes verfügen:

  • Erfahrung mit der Verwaltung von Windows Server-Betriebssystem- und Windows Server-Workloads in lokalen Szenarien, einschließlich AD DS, DNS, DFS, Hyper-V sowie Datei- und Speicherdienste.
  • Erfahrung mit gängigen Windows Server-Verwaltungstools (in der ersten Voraussetzung impliziert).
  • Grundkenntnisse der wichtigsten Microsoft-Computing-, Speicher-, Netzwerk- und Virtualisierungstechnologien (in der ersten Voraussetzung impliziert).
  • Erfahrung und Verständnis der wichtigsten Netzwerktechnologien wie IP-Adressierung, Namensauflösung und DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol).
  • Erfahrung in der Arbeit mit und Verständnis von Microsoft Hyper-V und grundlegenden Servervirtualisierungskonzepten.
  • Grundlegende Erfahrung mit der Implementierung und Verwaltung von IaaS-Diensten in Microsoft Azure.
  • Grundkenntnisse in Azure Active Directory.
  • Praktische Erfahrung in der Arbeit mit Windows-Clientbetriebssystemen wie Windows 10 oder Windows 11.
  • Grundlegende Erfahrungen mit Windows PowerShell.

Seminarzeiten

Dieses Seminar findet von 9:00 – ca. 16:00 Uhr statt.

Enthaltene Leistungen

Im Seminarpreis sind die Seminarunterlagen, das Mittagessen sowie die Pausenverpflegung (Kaffee, Tee, kalte Getränke, Kekse, Süßigkeiten) enthalten.


Diesen Kurs buchen: Azure - AZ-800T00 - Administering Windows Server Hybrid Core Infrastructure

Wenn Sie bereits registriert sind, bitte hier direkt einloggen

Einzelpreis

Teilnehmerdaten

Rechnungsadresse

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. *

* notwendige Angaben

Kategorie

Nach oben